Literaturhaus Home titel

neuer termin Dienstag, 15.4.2008, 20.00 Uhr:
Martin Walser

1927 in Wasserburg am Bodensee geboren, promovierte Walser über Kafka, schrieb Hörspiele und Theaterstücke, vor allem aber Romane. Walser erhielt zahlreiche Auszeichnungen, etwa den Georg-Büchner-Preis und den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Der literarische Großmeister ist bereits zum dritten Mal unser Gast. Nach "Ein springender Brunnen" und "Der Augenblick der Liebe" stellt er nun ein Werk vor, das schon vor dem Erscheinen ein kolossales Medienecho auslöste: "Ein liebender Mann" (Rowohlt), "eines der besten Bücher, das Walser je geschrieben hat", wie nicht nur Elke Heidenreich findet. Der Titelheld ist kein Geringerer als der Geheimrat Johann Wolfgang von Goethe, ein Wahlverwandter des Autors, was die Intensität der Gefühle anbelangt. Blind aber macht die Liebe weder den einen noch den anderen. So läuft Walsers Goethe sehenden Auges in sein "Unglücksglück", als er 1823 im sommerlichen Marienbad Ulrike von Levetzow begegnet. Sie ist 19, er 74, aber trotz mehrmaliger Berechnung verringert sich der Altersunterschied ebenso wenig wie der Zauber dieser zarten Liebe, deren Erfüllung versagt bleibt. Goethe inspirierte sie zur "Marienbader Elegie", Walser zu einem sensationellen Roman.

Die Lesung ist ausverkauft.

zurück