Literaturhaus Home titel

Robert Menasse

1954 in Wien geboren, studierte er Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft in Wien, Salzburg und Messina. Nach langjähriger Lehrtätigkeit an der Universität von Sao Paulo/Brasilien lebt Dr. Menasse seit 1988 als Romancier und Essayist in Wien und Amsterdam. Seine Werke – etwa die Romane der "Trilogie der Entgeisterung" (1988-1995) und "Die Vertreibung aus der Hölle" (2001) wurden vielfach mit namhaften Auszeichnungen gewürdigt.

In Menasses neuestem Roman "Don Juan de la Mancha oder die Erziehung der Lust" (Suhrkamp, 2007) kämpft Nathan, der Verführer, um die wahre Liebe, wie weiland Cervantes’ trauriger Ritter rastlos galoppierend, Wunschbildern nachjagend. Der liebeshungrige Nach-68er stürzt sich in die entkrampfte, sexuell befreite Studentenszene und gelangt erst spät als Redakteur des Ressorts "Leben" zur melancholischen Zwischenbilanz seiner tragikomischen Abenteuer: "…irgendwie ist es doch gutgegangen. Unerlöst. Aber gut. Irgendwie".

zurück