Literaturhaus Home titel

neuer termin

Literaturhaus Nürnberg, Luitpoldstr. 6, Tel. 0911 / 234 26 58
Sonntag, 13.11.2011, 20.00 Uhr: Petros Markaris

1937 in Istanbul geboren, wo er das deutsche Gymnasium besuchte. In Wien studierte er Volkswirtschaft – beziehungsweise tat, was er wollte: Er schrieb. Markaris ist Autor von Theaterstücken und einer beliebten griechischen Fernsehserie, Co-Autor des Filmemachers Theo Angelopoulos und Übersetzer von Brecht, Dürrenmatt und Goethes Faust ins Griechische. Sein „Glück als Schriftsteller“ hat er mit seinen Kriminalromanen gemacht.

Einen Stammplatz im Olymp der internationalen Kriminalliteratur hat Markaris längst, den „Deutschen Krimipreis“ ebenfalls. Sein Kommissar Kostas Charitos ermittelt in Athen und kann es mit den Wallanders, Brunettis und Montalbanos locker aufnehmen. Ein eigenwilliger Charakter ist dieser Charitos, ein bekennender Nostalgiker, dem aber keiner etwas vormacht, was die Machenschaften in der Unterwelt, Hochfinanz und Politik anbelangt. Wie sein Erfinder kommentiert er das aktuelle Geschehen in Griechenland treffend. So sind Markaris’ Krimis gesellschaftlich und politisch immer brisant. Beispielhaft dafür ist „Der Großaktionär“, den Markaris 2007 bei uns vorgestellt hat, und ebenso sein neuester Krimi, aus dem er dieses Mal bei uns lesen wird: „Faule Kredite“ (Diogenes) über die verhängnisvollen Folgen der Finanzkrise in Griechenland und rätselhafte Mordfälle in Bankerkreisen.

„Mit seinem Krimi „Faule Kredite“ hat Petros Markaris den Roman zur griechischen Krise geschrieben.“ („Die Zeit“)

Vor und nach der Veranstaltung reicht Küchenchef Bernd Rings auf die Lesung abgestimmte Gerichte.

Eintritt: 12,- €, ermäßigt für Schüler und Studenten: 6,- €
Kartenvorverkauf ab 20.9. 2011 im Literaturhaus Nürnberg, in der Bahnhofsbuchhandlung Schmitt & Hahn und im Thalia-Buchhaus Campe

Keine Kartenreservierung per Mail möglich.
zurück