Literaturhaus Home titel

neuer termin

Bodo Kirchhoff

Bodo Kirchhoff wurde 1948 in Hamburg geboren. In Frankfurt am Main, wo er (neben einem Domizil am Gardasee) auch heute noch einen Wohnsitz hat, studierte er Pädagogik, Psychologie und Soziologie. 1978 promovierte er über die Theorie des französischen Psychoanalytikers Jacques Lacan. Kirchhoffs umfangreiches Werk umfasst Theaterstücke, Hörspiele, Drehbücher (u.a. "Tatort" und "Die Kommissarin" mit Hannelore Elsner), Essays, Erzählungen und Romane. Seine bekanntesten Titel sind "Infanta" (1990), "Parlando" (2001) und "Schundroman" (2002).

Wozu ist ein Mensch fähig, wenn ihn Begierde treibt? Was geschah nach der "Sommernachtstraum"-Probe im Schulkeller? Hat Viktor Haberland, Sohn aus gutem Hause, tatsächlich seine Klassenkameradin Tizia Jentsch vergewaltigt? Darüber grübelt in Bodo Kirchhoffs neuem Roman "Wo das Meer beginnt" (Frankfurter Verlagsanstalt, 19,90 Euro) das Kollegium. Besonderes Interesse zeigt Dr. Branzger, Fachlehrer für Deutsch und Philosophie – und offenbar auch mit den Abgründen des Lebens vertraut. Der krankgeschriebene Lehrer versucht in nächtlichen Gesprächen mit seinem beurlaubten Schüler, der Wahrheit näher zu kommen. Dabei geht es ums Ganze: etwa um das Wesen der Liebe, konfliktbeladene Vater-Sohn-Verhältnisse, die Spannung zwischen Körper, Psyche und Sprache – und nicht zuletzt um die immer wieder auf den Prüfstand gehobene Kunst des Erzählens. Kirchhoff beherrscht sie meisterlich, wie auch sein neues Buch beweist, in dem er verschiedene Lebensgeschichten geschickt miteinander verflicht. Geschildert werden sie aus der Perspektive des erwachsenen Viktor Haberland, der seinem ersten Treffen nach langen Jahren mit seinerJugendliebe Tizia entgegenfiebert.

"Ein großartiger Schriftsteller" (Mareel Reich-Ranicki, "Das literarische Quartett")

"Kirchhoff ist ein imponierender Erzähler, bei dem ich den Glauben an die Sprache wiedergewonnen habe." (Hellmuth Karasek, ebenfalls "Das literarische Quartett")

zurück