Literaturhaus Home titel

neuer termin

Literaturhaus Nürnberg, Luitpoldstraße 6, Tel. 0911/2342658
Mittwoch, 8.2.2012, 20.00 Uhr: Wilhelm Genazino

1943 geboren, war Wilhelm Genazino bereits als Schüler journalistisch tätig. „Es ist schon ein großartiges Erlebnis, wenn man als 17-Jähriger Erfolg hat mit dem, was man tun möchte. Und damit war eigentlich die Berufslaufbahn vorgegeben”, erinnert er sich. Er wurde erst freier Journalist, dann Redakteur, etwa bei der Satire-Zeitschrift „Pardon”. Das Abitur holte er mit Ende 30 nach und studierte in Frankfurt Germanistik, Philosophie und Soziologie – nach seiner Überzeugung genau im richtigen Alter, um schwierige Bücher verstehen zu können. Als Schriftsteller bekannt machte Genazino seine in den 70er Jahren erschienene Abschaffel-Trilogie. Weitere Bucherfolge gelangen ihm z.B. mit „Ein Regenschirm für diesen Tag”, „Eine Frau, eine Wohnung, ein Roman” und „Mittelmäßiges Heimweh”. Er erhielt eine Reihe namhafter Preise, z.B. den Kranichsteiner Literaturpreis, den Georg-Büchner-Preis und den Heinrich-von-Kleist-Preis.

Wilhelm Genazinos Werk ist ein literarisch brillantes Experiment, sich den Zumutungen der Leistungsgesellschaft ebenso zu entziehen wie privaten Zwangsverpflichtungen. „Das Glück in glücksfernen Zeiten” jenseits des Standard-Lebensprogramms zu suchen, setzt Genazino nach dem gleichnamigen Roman, aus dem er 2009 bei uns las, in seinem neuen Roman „Wenn wir Tiere wären” (Hanser) fort – überraschend anders und ganz auf der Höhe seiner Kunst: Der Ich-Erzähler – ein typischer Genazino-Anti-Held mit hervorragender Beobachtungsgabe und ausgeprägter Neigung zur Melancholie – ist freiberuflicher Architekt mit festem Einkommen und ebenfalls fester Lebensgefährtin, die Erwartungen an ihn hat. Als er nach dem Tod eines Freundes zu dessen Nachfolger im Angestelltenverhältnis und im Leben der Witwe wird, ist das für ihn eindeutig zuviel des Guten. Seine Alltagsflucht beginnt wie ein Jungenstreich, bringt ihn aber mit dem Gesetz in die Bredouille – und beschert ihm eine völlig unverhoffte Art von Freiheit.

Vor und nach der Veranstaltung reicht Küchenchef Bernd Rings auf die Lesung abgestimmte Gerichte.

Eintritt: 12,- €, ermäßigt für Schüler und Studenten: 6,- €
Kartenvorverkauf im Literaturhaus Nürnberg, in der
Bahnhofsbuchhandlung Schmitt & Hahn und im Thalia-Buchhaus Campe

Keine Kartenreservierung per Mail möglich.

zurück