Literaturhaus Home titel

neuer termin

Ulrike Draesner

Ulrike Draesner wurde 1962 in München geboren. Sie studierte Jura, anschließend Anglistik, Germanistik und Philosophie in München und Oxford. Nach der Promotion zum Dr. phil. dozierte sie in Birmingham Poetik. Heute lebt sie als freie Autorin in Berlin. Sie schrieb Essays, Hörspiele, Gedichte und Romane.

"Mitgift" ist ein Liebesroman: Aloe und Lukas haben sich in Oxford kennengelernt und, zurück in Deutschland, beziehen sie eine gemeinsame Wohnung. Doch die Liebe kühlt ab, das Ende bleibt offen. Lukas, von Beruf Astronom, entdeckt in Chile einen neuen Planeten. Er denkt in Lichtjahren, Galaxien sind ihm vetrauter als Nähe.

Aloe ist Fotografin und Kunsthistorikerin. Sie weiß um die Ohnmacht des Sehens und die Rätselhaftigkeit von Bildern. Sie sucht die bedingungslose Hingabe, doch ihrem Wunsch steht die Kindheit im Wege, ihre Eltern und vor allem das unklare Verhältnis zu ihrer Schwester Anita, einem Zwitterwesen.

"Mitgift" ist ein zwiespältiges Erbe, Gift und Gabe zugleich. Was an diesem Roman besticht, ist die Vernetzung von Uneindeutigkeiten und Selbstfindungsversuchen, von Körperlichkeit und Identität, von Normabweichungen und Tabus, von Personen und deren Handlungen und den offerierten Zeitgeist-Theorien. Spannung entsteht durch die räumlichen und zeitlichen Erzählsprünge. "Wir alle leben doch in einer ständigen Überblendung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft", sagt Anita.

"Eine Liebesgeschichte ohne Gewissheiten, ohne Halt." (SWR Literaturmagazin)
"Intelligente, anspielungsreiche und glänzend geschriebene Beobachtungen zum Mit- und Durcheinander der Geschlechter." (Die Welt)

Ausgezeichnet wurde Ulrike Draeaner u.a. mit dem Hölderlin-Förderpreis 2001 und mit dem "Preis der Literaturhäuser" 2002.

Zur Lekture empfohlen (Luchterhand Verlag München):
für die nacht geheuerte zellen (Gedichte, 2001, 10.– Euro)
Mitgift (Roman, 2002, 22,50 Euro)

zurück