Literaturhaus Home titel

neuer termin

Literaturhaus Nürnberg, Luitpoldstraße 6, Tel. 0911/2 34 26 58
Mittwoch, 14.7.2010, 20.00 Uhr:
Buchpremiere „Gluck. Sein Leben, seine Musik”

Prof. Dr. Gerhard Croll, 1927 in Düsseldorf geboren, studierte am Düsseldorfer Konservatorium (Kappellmeisterklasse) und an der Universität Göttingen Musikwissenschaft. 1961 habilitierte er sich an der Universität Münster. 1966 gründete er an der Paris-Lodron-Universität in Salzburg das Institut für Musikwissenschaft, wo er bis zu seiner Emeritierung 1993 lehrte. Für seine Verdienste um die Mozart-Forschung wurde er im Jahr 2002 mit der Wiener Mozart-Medaille ausgezeichnet. Gerhard Croll, Leiter und Mentor der Salzburger Gluck-Forschungsstelle, war von 1960 bis 1990 Editionsleiter der Gluck-Gesamtausgabe. Er ist Herausgeber der Gluck-Studien, Gründer und Präsident der Internationalen Gluck-Gesellschaft.Landeshauptfrau Gabi Burgstaller überreichte im Dezember 2009 Herrn Prof. Gerhard Croll in Salzburg das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse.

Renate Croll, 1930 im thüringischen Dornburg an der Saale geboren, studierte am Düsseldorfer Konservatorium Klavier und ist staatlich geprüfte Musiklehrerin. Seit über 50 Jahren ist sie an der wissenschaftlichen Arbeit ihres Ehemanns Gerhard Croll beteiligt.

Als Ouvertüre zu den „Internationalen Gluck-Opernfestspielen Nürnberg” (www.gluckfestspiele.de) veranstalten wir in Kooperation mit der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe die Buchpremiere von „Gluck. Sein Leben, seine Musik” (Bärenreiter Verlag), einem Gemeinschaftswerk von Prof. Dr. Gerhard Croll und Renate Croll. In der anschaulichen Gesamtdarstellung, die auf fünf Jahrzehnten Forschungsarbeit und Sammlertätigkeit Gerhard Crolls zu Leben und Werk von Christoph Willibald Gluck (1714-1787) beruht, verbinden die Autoren den Werdegang des Komponisten und bedeutenden Opernreformers mit der ausführlichen Vorstellung seiner wichtigsten Opern sowie Schilderungen historischer Rahmenbedingungen und Einblicken in die Operngeschichte des 18. Jahrhunderts.

Mit großer Genauigkeit vergegenwärtigen Gerhard und Renate Croll den Lebensweg vom nahe dem oberpfälzischen Berching gelegenen Dorf Erasbach, wo Glucks Geburtshaus steht, durch Europa. Eindrucksvoll zeichnen sie die Entwicklung vom Förstersohn, der sich mit Entschiedenheit weigerte, beruflich in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und ihm doch in seiner Zielstrebigkeit in nichts nachstand, zum revolutionären Opernreformator und Schöpfer großartiger Werke wie „Ezio” (1750 in Prag uraufgeführt), „Orpheus und Euridice”, „Alceste”, „Iphigenie in Aulis”, „Armida” und „Iphigenie auf Tauris”: Gluck: „ …Ich war darauf bedacht, die Musik auf ihre wahre Aufgabe zu beschränken: der Dichtung zu dienen, um den Ausdruck der Gefühle und das Interesse der Situationen zu verstärken, ohne die Handlung zu unterbrechen und durch unnützen Zierrat anzuschwächen.”

Zu den Verdiensten Gerhard und Renate Crolls gehören klare musikalische Beschreibungen und Analysen auf neuestem wissenschaftlichem Stand, die Erläuterung von Fachbegriffen, aufschlussreiche Hinweise auf die Quellenlage, den Gehalt und die Zuverlässigkeit von Zeitzeugnissen. Den Autoren ist ein facettenreiches Gluck-Portrait gelungen, das ein faszinierendes Kapitel Musikgeschichte lebendig werden lässt.

Eintritt: 12,- €, ermäßigt für Schüler und Studenten: 6,- €

Vor und nach der Veranstaltung bietet unser Küchenchef Bernd Rings auf die Lesung abgestimmte Köstlichkeiten an.

Der Kartenvorverkauf im Literaturhaus Nürnberg, in der Bahnhofsbuchhandlung Schmitt & Hahn und im Thalia-Buchhaus Campe hat bereits begonnen.
zurück